Phishing

phishing

Immer öfter fälschen Phishing-Betrüger E-Mails und Internetseiten und haben damit einen Weg gefunden, um an vertrauliche Daten wie Passwörter. Ebenfalls schnell als Phishing zu erkennen sind E-Mails, die auf Englisch oder Französisch verfasst sind. Sollten Sie nicht gerade Kunde einer Bank mit Sitz im . Beim sogenannten Phishing (ausgesprochen: „Fisching“) sollen Sie dazu gebracht werden, vertrauliche Daten wie Passwörter, Bank- oder Kreditkartendaten. Wie kann ich mich und andere schützen? Diese relativ simple Methode, Kontozugangsdaten abzufangen, wird heute https://www.casinolistings.com/forum/general/general-chat noch vergleichsweise selten angewendet, nachdem die meisten Banken ihre TAN-Systeme Beste Spielothek in Huxfeld finden haben. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Diese Liste könnte man beliebig ergänzen, die genannten Punkte sollten aber ausreichen, damit Sie ein Gefühl dafür bekommen, wie gefährlich Ihre Daten in den falschen Händen sein können. Jeder kann in einem http://www.mylot.com/post/3021142/gambling-is-addictive-and-self-destructive-but-hard-to-get-over Netzwerk herumpfuschen. Genau das wird vielen Nutzern zum Verhängnis, wenn sie gutgläubig ihre sensiblen Daten angeben. So konnten über sieben Monate lang Informationen gestohlen werden. Denn solche betrügerischen E-Mails können einem Unternehmen ganz schön schaden - selbst wenn es mit dem Betrug gar nichts zu tun hat. Wenn wir zum Beispiel mit einem eingeschalteten Smartphone unterwegs sind, lässt sich unser Aufenthaltsort leicht nachverfolgen. So kommen zum Beispiel oft Zahlen in der Adresszeile vor. In anderen Projekten Commons. Noch schwerer zu erkennen ist die Verwendung von ähnlich aussehenden Buchstaben aus anderen Alphabeten Homographischer Angriff. In solchen Fällen verzichten Phisher auf eine gefälschte Website. Sie befinden sich hier: Scheint free slot machine poker damit merkwürdig zu sein, Finger weg! Auch eine reale Adresse oder ein Geburtsdatum werden gefordert. Internet Explorer 9, Mozilla Firefox 7. Eine weitere Methode des Phishings ist das Access-Point-Spoofing, bei dem der Angreifer die Kennung eines vertrauenswürdigen Funknetzes kopiert, damit sich das Ziel mit einem bösartigen Zugangspunkt verbindet. In der Hosts-Datei können rechnerindividuelle Umsetzungen hinterlegt werden. Wie weiter oben erwähnt, sind sie schwer als Fälschungen identifizierbar. Diese mögen auf den ersten Blick seriös erscheinen. Auch diese Liste ist nicht vollständig, bildet aber die wichtigsten Methoden ab. Diese Daten werden dann an den Betrüger weitergeleitet und dazu missbraucht, das Konto zu plündern. Ende der 90er Jahre begannen sich die Phishing-Attacken immer mehr ins Internet zu verlagern. Empfänger-Adresse Auch wenn es banal klingt: phishing Dadurch decken die Betrüger eine möglichst breite Menge ab und erhalten so mehr Daten. Sie forderte den Empfänger auf, einem Verweis zu folgen, der angeblich auf die Seiten der Postbank führen sollte, tatsächlich aber auf eine Phishingseite verwies. Internet Explorer 9, Mozilla Firefox 7. Nicht legal ist das Phishing. Oft erkennt man Fälschungen auch daran, dass der Versender eine falsche Kodierung verwendet, sodass statt eines Sonderzeichens westlicher Sprachen zum Beispiel deutsche Umlaute oder Buchstaben mit französischen, oder italienischen Akzenten in einem lateinisch kodierten Text einzelne kyrillische Buchstaben erscheinen. Zusammenfassend kann man sagen, dass das Phishing darauf abzielt, an Ihre persönlichen Daten wie zum Beispiel den Kreditkartendaten, Zugangsdaten zum Online-Banking oder Benutzerdaten für andere wichtige Accounts zu gelangen.

 

Zulkit

 

0 Gedanken zu „Phishing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.